Einladungstexte zum Geburtstag mit Geldwunsch

Am Sonntag ist mein Ehrentag,
und ich lade euch alle ein,
ich backe Torte mit viel Schlag,
es gibt nat√ľrlich Sekt und Wein.
Ich bräuchte keine Blumensträuße,
auch keine Creme und kein Parf√ľm,
jedoch sehr dringend ein paar Mäuse,
das sage ich ganz unverbl√ľmt.

‚ÄĒ

Ihr habt mich gefragt, was ich mir w√ľnsche
zu meinem Geburtstag, der ist bald im Mai,
ich habe lange √ľberlegt,
was Gescheites war nicht dabei.
Wenn es Dich nicht stört, ich habe kein Geld,
das Studium frisst alles auf,
Du bist die beste Tante der Welt,
tust Du mir was aufs Sparbuch drauf.

‚ÄĒ

Als Gäste seid ihr auserwählt,
wir wollen uns vergn√ľgen,
doch da ist etwas, das mich quält
und ich m√∂chte nicht l√ľgen.
Etwas peinlich ist es ja,
euch um Geld zu fragen,
alles andere, das ist ja da,
auch wenn die Sorgen mich plagen.

‚ÄĒ

Ich brauche keine Blumen,
im Garten wachsen viele,
ich brauche kein Parf√ľm,
kein Handy, keine Spiele.
Doch etwas Geld, das wäre toll,
ich brauche nicht sehr viel,
dann wird mein Sparschwein voll,
Italien heißt mein Ziel.

‚ÄĒ

Samstag, Leute, feiern wir
mit Pauken und Trompeten,
zu kaufen braucht ihr nichts f√ľr mich,
doch hätte ich gebeten:
Ich spare f√ľr den F√ľhrerschein,
den mache ich nächstes Jahr,
das schaffe ich niemals allein,
ein paar Euro wären wunderbar.

‚ÄĒ

Bin aus dem Traume aufgewacht,
denn mein Sparschwein schrie,
es leidet Hunger Tag und Nacht,
es ist leer wie noch nie.
Bevor ihr mir Geschenke macht,
denkt an des Schweines Wohle,
dann kann ich schlafen in der Nacht,
mit ein bißchen Kohle.

‚ÄĒ

Die Gl√ľckw√ľnsche, die nehm‚Äė ich gern,
Geschenke braucht ihr nicht zu besorgen,
normalerweise liegt’s mir fern,
euch zu beichten finanzielle Sorgen.
Doch rechtzeitig zur Geburtstagsfeier,
zu der ich euch heute herzlich einlade,
da droht von droben der Pleitegeier,
wenn der mich erwischte, das wäre doch schade?